Neue Fahrradwerkstatt am Ruwenzori auf Erfolgskurs

Im Oktober 2012 wurde die Werkstatt in Kichwamba ( in der Nähe von FortPortal im Osten Ugandas) offiziell eröffnet.

Mitte Februar 2014 schauten Bernhard Oswald und Martin Effert vor Ort, wie die Werkstatt gediehen war und sprachen mit einigen Empfängern gesponsorter Fahrräder.

Unter der Leitung von Patrick Tusime und seine Frau Edinah wurden bislang über 200 Räder ausgegeben. Die Räder werden in Einzelteilen in Paketen zu jeweils 4 Stück gekauft und von freien Mitarbeitern montiert. Für die Montage jedes Rades werden etwa 10.000 USH (ca. 3 €) bezahlt. Vor der Ausgabe der Räder an die Empfänger werden stabilere Gepäckträger montiert, die auf dem lokalen Markt gekauft werden.

Hinter der Werkstatt befindet sich inzwischen eine Grundschule für 150 Kinder, die entsprechend des Alters auf 5 verschiedene Klassen aufgeteilt sind.

Für Sonntag, den 23.2.2014, hatte Patrick Tusime ehemalige Fahrradempfänger zu einem Treffen zwecks Gründung einer lokalen „Sacco Gruppe“ eingeladen.

Bei einer Sacco-Gruppe handelt es sich um eine Art Genossenschaft, deren hauptsächlicher Zweck die Bildung einer Finanzgemeinschaft ist. Die Mitglieder zahlen in einen gemeinsamen Topf Geld ein und können später bei Bedarf einen größeren Kredit zu günstigen Konditionen von dem Projekt erhalten. Die Teilnehmer diskutierten lebhaft über die Vorteile, aber auch die Risiken einer Mitgliedschaft.

Wir waren sehr herzlich eingeladen worden und nutzten die Gelegenheit, um mit Gruppen und Einzelpersonen darüber ins Gespräch zu kommen, wie sie denn die Fahrräder einsetzen und welches der Nutzen ist.

Gruppe 1: Kitumbi Catholic Parish


Die Gruppe hat bislang 7 Räder erhalten. Father Alex Isingoma hat sich für die gesponserten Räder bedankt, die genutzt werden, um die Kinder zur Schule zu bringen, um landwirtschaftlich erzeugte Güter zum Markt zu transportieren oder für den persönlichen Transport, für den Geld ausgegeben werden müsste, wenn kein Rad zur Verfügung stünde.
Die Mitglieder seine Gruppe sind zwischen 48 und 56 Jahre alt.

Gruppe 2: Nyabukara Sacco

Auch die zweite Gruppe bedankt sich bei den Geldgebern in Deutschland für die gesponserten Räder. Die Räder werden ebenfalls dazu genutzt, das Haushaltseinkommen zu steigern, für die persönliche Mobilität und um die Kinder in die Schule zu bringen.

Mr. Lambart Kamuntu

Herr Kamuntu hat ein neues Rad von dem Projekt erhalten. Er kauft Eier bei den lokalen Hühnerfarmen und transportiert diese dann zu verschiedenen Supermärkten in das etwa 15 km weit entfernte Fort Portal. Das Einkommen aus diesem Geschäft ermöglicht es ihm, die Schulgebühren für seine zwei Kinder zu erwirtschaften.

Mrs. Annet Birungi

Frau Birungi hat vor etwa 2 Jahren ein Rad erhalten und nutzt es, um ein oder zweimal wöchentlich Obst und Gemüse wie Bananen, Kassava, Kartoffeln oder Bohnen zum etwa 5 km entfernten Markt in Fort Portal zu bringen. Die Früchte stammen aus ihrem eigenen Garten bzw. von Nachbarn. Die Preisdifferenz für ein Bündel Kochbananen Matoke beträgt 12.000 USH bei einem Verkaufspreis von 20.000 USH. Pro Fahrt können zwischen 2 und 5 Bündel Matoke transportiert werden. Für ihre drei Kinder (17, 7, 2 1/2 Jahre alt) muss sie je Term 500.000 USH an Schulgebühren bezahlen (ein Kalenderjahr hat 3 Terms). Sie ist alleinstehend, da ihr Mann letztes Jahr gestorben ist. Zusammen mit ihren Kindern lebt sie bei der Familie ihres verstorbenen Mannes.

Am 26.2.2014 wurden in Kichwambe etwa 20 Räder übergeben. Wir fragten die Empfänger, was sie mit den Fahrrädern vorhaben.

Mrs. Phoeb Muhingo


Ihr Geschäftmodell ist der Handel mit gebrauchter Kleidung, die in Fort Portal gekauft und dann auf den entlegeneren Märkten wie Karago, Karagut oder Kyakagkusa angeboten werden. Die Umsatzerwartung liegt bei 200.000 USH (ca. 60 €) je Woche und bei einem Gewinn von etwa 20%. Sie ist 25 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder im Alter von 7 und 4 Jahren.

Mrs. Margret Bomera


Frau Bomera will ebenfalls mit gebrauchter Kleidung und mit neuer Kleidung für Frauen handeln. Für den Ankauf der Kleidung erhält sie Kredite aus verschiedenen Sacco Gruppen. Weiterhin will sie Gemüse wie Kohl, Mais und Matoke aus dem eigenen Garten transportieren und verkaufen.
Sie ist 56 Jahre alt und ihre Familie besteht aus 6 eigenen Kindern, die zwischen 26 und 40 Jahren alt sind, 14 Enkeln und 7 Weisenkindern im Alter zwischen 6 und 15 Jahren. Ihr Mann ist 2010 gestorben. Das Haus und der Garten sind gemietet.

Mr. Alphonse Mwesige

Herr Mwesige kauft Bäume, die gefällt werden und deren Holz er klein schneidet und spaltet. Das gespaltene Holz transportiert er bisher mit einem gemieteten Fahrrad, für das er 6.000 USH ( ca. 2 €) pro Woche bezahlen musste. Ein Eukalyptusbaum mit etwa 40 cm Stammdurchmesser kostet 15.000 bis 20.000 USH. Für das aufbereitete Holz erzielt er etwa 50.000 bis 60.000 USH beim Verkauf. Weiterhin verkauft er Matoke aus dem eigenen Garten. In jedem Jahr erntet er etwa 150 Bündel Matoke, von denen er 120 Bündel verkaufen kann. Die restliche Matoke dient dem Eigenverbrauch.
Er ist 47 Jahre alt, verheiratet und wohnt zusammen mit seinen 6 Kindern im Alter zwischen 20 Jahren und 10 Tagen im eigenen Haus. Glückwunsch zum Geburt des jüngsten Kindes!!!

Bernhard Oswald & Martin Effert Uganda 23.2.2014

This entry was posted in Allgemein, BSPW and tagged , , . Bookmark the permalink.

2 Responses to Neue Fahrradwerkstatt am Ruwenzori auf Erfolgskurs

  1. Christa Reutter says:

    Hallo,
    ich bin in einem Verein, der Kinder und Jugendliche in Gambia fördert.
    Gibt es einen ähnlichen Verein wie Euren in Westafrika ?
    Liebe Grüße
    Christa Reutter

    • Jugendhilfe says:

      Hallo Frau Reutter,

      Vereine, die Kinder und Jugendliche fördern, gibt es sicherlich viele.
      Ob es einen gibt, der schwerpunktmäßig Fahrräder verteilt, weiß ich nicht.

      Viel Erfolg bei Eurer Arbeit und viele Grüße
      Eva Rudolph

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>